Trageberatung

Lernen Sie Vorteile, Techniken und Produkte kennen!

Klammert ruhig!

Wer heutzutage ein Baby bekommt, der kauft sich auch einen  Kinderwagen. Das ist für uns normal geworden. Aber interessant ist, dass es den Kinderwagen erst seit 1870 gibt.

 

Wie haben wir aber unsere Babys vorher transportiert und wie machen das Menschen, die keine Babyfachgeschäfte haben?

 

Der Mensch ist ein Tragling, es entspricht seiner Physiologie eng angekuschelt an einen Erwachsenen zu hocken, denn nur so ist sein Überleben gesichert. Nimmt man einen Säugling von einer Unterlage auf, hockt er automatisch seine Beinchen an und klammert sich fest. Da wir aber unser Fell schon längst verloren haben, würde das Baby abrutschen, würden wir es nicht stützen.

 

Damit die Eltern aber auch mal die Hände frei haben, um alltäglichen Tätigkeiten nachzugehen, das Baby aber trotzdem dabei sein kann, ist nichts praktischer als ein Tragetuch oder eine Tragehilfe.

 

Das wiederum schließt die Anschaffung eines Kinderwagens nicht aus.

 

Tragt Eure Kinder! Lernt mehr dazu in meinem Kurs – ich freue mich auf Euch!

Ich interessiere mich für eine Einzelberatung

Vorurteile über das Tragen aufgeklärt:

So lernen die Kleinen ja nie laufen, wenn sie nur passiv im Tuch hängen

Durch die stetige Bewegung am Körper eines Erwachsenen, ist das Baby immer auch selbst aktiv in Bewegung, da es versucht auszugleichen.

Das ist doch total schlecht für den Rücken

Ein gutes Tragetuch stützt den kleinen Rücken in seiner natürlichen rundlichen Krümmung Wirbel für Wirbel.

Studie dazu
Ein Baby muss doch auf einer flachen Unterlage liegen

Die Wirbelsäule eines Säuglings ist C-förmig gekrümmt, das Tragetuch unterstützt diese Haltung optimal.

Das macht ja die Hüften kaputt

In einer Trage hat das Baby eine optimale Anhock-Spreiz-Haltung der Beine, was die gesunde Reifung der Hüften positiv beeinflusst.

Ein Baby will doch etwas sehen von der Welt

Die vielen Eindrücke um uns herum sind für ein Baby überfordernd. Am Körper eines Erwachsenen ist das Baby vor Überreizung geschützt.

Das Kind bekommt darin ja gar keine Luft

Babys in Tragetüchern leiden nicht unter Sauerstoffmangel.

Studie dazu!
Das Baby kann sich ja so gar nicht selbst entwickeln

Ein Baby in einer Trage bekommt viele positive Sinnesreize, durch die es lernt:

Hautkontakt/Berührung: schenkt Liebe, Geborgenheit und Urvertrauen

Stimulation des Gleichgewichtssinns: fördert die Neurogenese/Intelligenz

Augen: Kinder haben die gleiche Perspektive wie die Erwachsenen und lernen so Interaktion und Kommunikation mit anderen

Damit verwöhnt man die Kinder ja bloß

Einen Säugling kann man nicht mit Liebe und Geborgenheit verwöhnen. Tragen fördert die Bindung zu den Eltern und erleichtert so später die Loslösung. Denn nur gestillte Bedürfnisse können abgelegt werden.

Kursinhalt Gruppenseminar

  • ausgiebiges Hintergrundwissen zum Thema Tragen
  • Wickelkreuz Bindetechnik mit dem Tuch
  • Vorstellung verschiedener Tragehilfen

Der Kurs richtet sich an werdende Eltern, Eltern mit Kind, aber auch an Hebammen, Erzieherinnen, Tagesmütter o.ä.

Dauer ca. 2-3 Stunden

Termine

Gruppenseminar: derzeit wegen Babypause keine

Einzelberatung

Termin nach Absprache

Inhalt individuell

Mein Sortiment besteht aus:

diverse Tücher (gewebt und elastisch) von Didymos, Hoppediz, Manduca, Little Wombat Baby Wrap

Full-Buckle-Trage (Tragehilfe mit Schnallen) von Buzzidil und Emei Baby

Half- Buckle- Trage (Halb Tuch, Halb Schnallen) von Limas Baby

MeiTei (Tragehilfe ohne Schnallen) von Fidella

Ring Sling

Kosten

25€/ Person, 40€/Paar Gruppenseminar

40€/Stunde Einzelberatung + 0,30€/km

Veranstaltungsort

Kontaktiert mich noch heute!

Mehr Informationen und am besten direkt für den nächsten Kurs anmelden!

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht

Trageberaterin

Shaline